Zum Hauptinhalt springen

Federer zum 5. Mal Weltsportler des Jahres

Der Weltranglistenerste kehrt nach zehn Jahren Unterbruch auf den Gipfel der Sportwelt zurück. Und der Schweizer erhält noch eine weitere Auszeichnung.

Was für eine Leistung: Roger Federer macht iin Monaco mit zwei Auszeichnungen am gleichen Abend das halbe Dutzend voll. (27. Februar 2018)
Was für eine Leistung: Roger Federer macht iin Monaco mit zwei Auszeichnungen am gleichen Abend das halbe Dutzend voll. (27. Februar 2018)
www.twitter.com
Tiger Woods erhält die ersten zwei Laureus-Awards als Weltsportler in den Jahren 2000 und 2001. 2000 gewann er zwei Majors, darunter erstmals das British Open (Bild).
Tiger Woods erhält die ersten zwei Laureus-Awards als Weltsportler in den Jahren 2000 und 2001. 2000 gewann er zwei Majors, darunter erstmals das British Open (Bild).
Keystone
2017 sichert sich Usain Bolt seine insgesamt vierte Auszeichnung und zieht mit Federer gleich, nachdem er an den Olympischen Spielen in Rio erneut dreimal Gold holte.
2017 sichert sich Usain Bolt seine insgesamt vierte Auszeichnung und zieht mit Federer gleich, nachdem er an den Olympischen Spielen in Rio erneut dreimal Gold holte.
Getty Images
1 / 16

Die 19. Vergabe der Laureus Sports Awards, der wichtigsten Auszeichnung im Weltsport, stand am Dienstagabend am Mittelmeer ganz im Zeichen von Roger Federer. Erst durfte der 20-fache Grand-Slam-Sieger im Sporting Club von Monte Carlo von Boris Becker die Trophäe für das «Comeback des Jahres» 2017 entgegen nehmen. Und wenig später kehrte er auf die Bühne zurück, denn auch die wichtigste Auszeichnung ging an ihn: Nach zehn Jahren Unterbruch wurde er zum 5. Mal zum Weltsportler gewählt, womit er vor Usain Bolt (4) wieder alleiniger Rekordhalter ist.

Namhafte Konkurrenz

Zur Wahl standen für diese prestigeträchtige Ehrung anhand einer von Sportjournalisten erstellen Liste fünf weitere Kandidaten: Langstreckenläufer Mo Farah, Tour-de-France-Sieger Chris Froome, Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton sowie Cristiano Ronaldo und Rafael Nadal. Der Spanier hatte das vergangene Jahr als Weltranglistenerster beendet, seine Erfolge wurden aber von der Laureus-Jury, die aus über 60 ehemaligen Sportgrössen besteht, als weniger wertvoll eingestuft.

Macht auch im Smoking eine glänzende Figur: Roger Federer auf dem roten Teppich im Fürstentum. (27. Februar 2018)
Macht auch im Smoking eine glänzende Figur: Roger Federer auf dem roten Teppich im Fürstentum. (27. Februar 2018)
Sebastien Nogier, Keystone
Sicher vor dem Mikrophon: Roger Federer bedankt sich bei den Laureus Sports Awards...
Sicher vor dem Mikrophon: Roger Federer bedankt sich bei den Laureus Sports Awards...
Stuart C. Willson/Getty
Verdiente Sportlerin des Jahres: Tennis-Star Serena Williams.
Verdiente Sportlerin des Jahres: Tennis-Star Serena Williams.
Keystone
1 / 9

Federer gewann 2017 nach halbjähriger Verletzungspause sieben Turniere, darunter das Australian Open und Wimbledon, und kam auf eine Gesamtbilanz von 52:5 Siegen. Deshalb avancierte Federer bei der Verleihung auch in der Kategorie «Comeback des Jahres» zum logischen Sieger.

Auch Hug geehrt

Neben Federer war auch Rollstuhl-Leichtathleten Marcel Hug für die alljährlich stattfindende Preisverleihung nominiert. Der 31-jährige Thurgauer wurde bei seiner dritten Nomination nach 2014 und 2017 zum «Behindertensportler des Jahres» gewählt. Hug wurde im vergangenen Jahr dreifacher Weltmeister, zudem gewann er fünf grosse Marathons.

Serena Williams durfte sich über den Pokal der Sportlerin des Jahres freuen. Die Wertung Team des Jahres gewann das Formel-1-Team Mercedes.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch