Zum Hauptinhalt springen

Federer fordert mehr Dopingtests

Vor den ATP-Finals rückte der Fokus der Medien auf ein Thema, das die Meinungen der Spieler spaltet.

Roger Federer an der Pressekonferenz in London. Foto: Keystone
Roger Federer an der Pressekonferenz in London. Foto: Keystone

Die Tennisgrössen lösten sich im Interviewraum der O2-Arena von London an diesem Freitag ab. Für einmal standen aber weniger das Tennis und die sportliche Ausgangslage des Saisonfinales im Vordergrund, das am Sonntag beginnt. Diese ist auch sehr einfach: Novak Djokovic, der Überflieger der Saison, gegen das restliche Septett. Vielmehr nutzten die Journalisten die Gelegenheit, als Folge des Skandals um die russische Leichtathletik die Dopingtests im Tennis zu thematisieren. Dabei zeigte sich rasch, wie weit die Meinungen unter den Spielern ­divergieren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.