Federer fegt Berdych vom Platz

Der Schweizer Tennisstar überzeugt am Masters-1000-Turnier in Indian Wells. Im Viertelfinal gewinnt er gegen die Weltnummer 9 Tomas Berdych in nur 68 Minuten überlegen.

«Thunderstruck»: Roger Federer mit einer Rückhand im Spiel gegen Tomas Berych. (20. März 2015)

«Thunderstruck»: Roger Federer mit einer Rückhand im Spiel gegen Tomas Berych. (20. März 2015)

(Bild: AFP Julian Finney/Getty Images)

Beim Einmarsch der Gladiatoren auf den sehr gut gefüllten Center Court des Indian Wells Tennis Garden dröhnte AC/DCs Rock-Klassiker «Thunderstruck» aus den Lautsprecher-Boxen. Und etwa mit der gleichen Wucht fegt Roger Federer bisher seine Gegner vom Platz. Auf dem Weg in den Halbfinal gab der 33-jährige Basler in vier Spielen nur gerade 22 Games ab. Letztes Opfer war gestern zur Mittagszeit Tomas Berdych.

Der Tscheche hat Federer in der Vergangenheit immerhin schon sechsmal bezwungen. Diesmal wurde er aber regelrecht deklassiert. Am Ende hiess es 6:4, 6:0 für Federer. Einzig in seinen ersten zwei Aufschlagspielen zeigte er sich auf Augenhöhe mit dem Schweizer. Eine erste Chance bei 2:2 konnte Federer noch nicht nützen, spätestens nach dem Break zum 4:3 gab es jedoch nur noch Einbahntennis. Der Rekordchampion in Indian Wells, der seinen fünften Titel anstrebt, zeigte sein gesamtes Repertoire. Bei eigenem Aufschlag war Federer unantastbar; er verlor nur acht Punkte und sah sich keinem Breakball gegenüber.

In Indian Wells bisher nur 22 Games abgegeben: Die Highlights aus dem Spiel gegen Berdych. (Video: Youtube)

Nadal oder Raonic im Halbfinal

Nach seiner neunten Halbfinal-Qualifikation (bei der 15. Teilnahme) war Federer natürlich ohne Einschränkung zufrieden. «Die Partie ist für mich sehr gut gelaufen», sagte er im Platzinterview. «Im ersten Satz haben wir beide etwas unseren Rhythmus gesucht, das erste Break war dann sehr wichtig.»

Im Halbfinal trifft er nun am Samstag auf den Sieger der Partie zwischen Rafael Nadal (Sp/ATP 3) und Milos Raonic (Ka/6). Gegen den Spanier ist Federers Bilanz bekanntlich nicht gut (10:23 Siege). In Indian Wells ist sie allerdings ausgeglichen: 2013 – in Federers Krisenjahr – gewann Nadal im Viertelfinal, ein Jahr zuvor der Schweizer im Halbfinal. Gegen Raonic hat er acht von neun Duellen für sich entschieden.

rub/si

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt