Zum Hauptinhalt springen

«Es liegt nur am Kopf»

Wawrinkas Coach Magnus Norman kritisiert die Schwankungen des Paris-Siegers und fordert eine Steigerung.

Von René Stauffer, New York
«Wenn es nötig ist, spielt er gut»: Magnus Norman mit Stan Wawrinka während eines Trainings in Wimbledon (28. Juni 2015).
«Wenn es nötig ist, spielt er gut»: Magnus Norman mit Stan Wawrinka während eines Trainings in Wimbledon (28. Juni 2015).
Peter Klaunzer, Keystone

Stan Wawrinka gewann auch seine dritte Partie am US Open ohne Satzverlust. Resultatmässig sieht es gut aus – aber hat er Sie überzeugt?

Ich bin nicht zufrieden, wie er spielt. Doch er war fähig, eher einfach zu ­gewinnen, ohne sein bestes Tennis zu zeigen. Das ist sehr wichtig, um in der zweiten Woche körperlich stark zu sein.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen