Zum Hauptinhalt springen

Erster Dämpfer für Scharapowa

Die Weltnummer zwei Maria Scharapowa musste zum Start des Masters in Istanbul erstmals in ihrer Karriere gegen US-Open-Champion Samantha Stosur eine Niederlage einstecken.

Die grosse Enttäuschung: Maria Scharapowa fiel am Masters-Finale in Istanbul gegen Samantha Stosur komplett durch.
Die grosse Enttäuschung: Maria Scharapowa fiel am Masters-Finale in Istanbul gegen Samantha Stosur komplett durch.

Die Weltranglisten-Erste Caroline Wozniacki und die Wimbledonsiegerin Petra Kvitova haben ihre Auftaktpartien beim WTA-Masters in Istanbul gewonnen. Damit haben die beiden Tennisspielerinnen in der roten Gruppe den ersten Schritt in Richtung Halbfinalteilnahme gemacht. Die Dänin Wozniacki musste hart kämpfen, um die an Nummer acht gesetzte Polin Agnieszka Radwanska mit 5:7, 6:2, 6:4 zu bezwingen. Die Tschechin Kvitova (Nr. 3) setzte sich gegen die zweifache Grand-Slam-Finalistin Vera Swonarewa aus Russland mit 6:2, 6:4 durch.

Im letzten Spiel des ersten Turniertages trafen Maria Scharapova und Samantha Stosur aufeinander. Die US-Open-Siegerin beendete dabei ihre schwarze Serie gegen die Russin und setzte sich mit 6:1, 7:5 durch. Zuvor hatte Stosur alle neun Duelle gegen Scharapova, die ihr erstes Match nach ihrer Bänderverletzung in Tokio spielte, verloren. Dabei hätte der zweite Satz auch anders ausgehen können. Scharapova führte bereits mit 3:0 und hatte drei Breakbälle am Stück zu einer 4:0-Führung. Die Australierin schlug zurück, wehrte bei 6:5 noch einmal drei Breakbälle ab und holte sich mit ihrem ersten Matchball die Führung in der weissen Gruppe. «Das war ein grosser Sieg für mich. Ich wollte natürlich nicht zehnmal in Folge gegen sie verlieren», kommentierte Stosur.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch