Zum Hauptinhalt springen

Ende der Träume des jungen Schweizers

Alexander Sadecky (ATP 437) ist in Gstaad am topgesetzten Russen Michail Juschni gescheitert, verkaufte sich gegen die Weltnummer 14 aber hervorragend. Der Aargauer unterlag mit 5:7, 4:6.

An der Nummer 1 des Turniers gescheitert: Der Aargauer Alexander Sadecky.
An der Nummer 1 des Turniers gescheitert: Der Aargauer Alexander Sadecky.
Keystone

In seinem erst zweiten Tourmatch trat der Linkshänder extrem unbeschwert auf. Er forderte dem München-Sieger alles ab und kam sogar zu einem Satzball im ersten Durchgang. Die grössere Routine des 28-Jährigen aus Moskau setzte sich dann aber doch durch.

Sadecky steckte auch im zweiten Satz nach einem frühen 0:2 nicht auf, schaffte erneut das Rebreak, ehe Juschni im siebten Game der matchentscheidende Servicedurchbruch gelang. Nach 83 Minuten verwertete er den zweiten Matchball mit einem Ass.

(si)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch