Zum Hauptinhalt springen

Ein kurioser Matchball bringt Federers Out

Roger Federer verpasst am Australian Open gegen Andreas Seppi den Einzug in die Achtelfinals – 4:6, 6:7, 6:4, 6:7.

Roger Federers 3. Partie in Melbourne begann schon schlecht. Wie gegen Simone Bolelli gab er gegen Andreas Seppi erneut den ersten Satz ab. Er wurde zum 4:5 gebreakt und konnte in der Folge drei Chancen zum Rebreak nicht nutzen. Nach 35 Minuten verwertete Seppi den ersten Satzball. Federer totalisierte zu diesem Zeitpunkt schon 17 unerzwungene Fehler, aber nur 11 Winner.

Auch zu Beginn des zweiten Satzes läuft es für Federer alles andere als wunschgemäss. Im dritten Game wird er vom soliden Südtiroler (ATP 46) erneut gebreakt und fällt 1:2 zurück. Der Baselbieter spielt ungewohnt fehlerhaft und findet kein Rezept. Von der Grundlinie ist er unterlegen, am Netz wird er ziemlich oft passiert. Er kann sich das Break aber sogleich zurückholen, zum 2:2.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.