Zum Hauptinhalt springen

Djokovic kämpft sich durch

Der Serbe rang einen phasenweise gross aufspielenden Grigor Dimitrov 6:4, 3:6, 7:6, 7:6 nieder und spielt am Sonntag um seine zweite Wimbledon-Krone.

Glücklicker Sieger: Novak Djokovic.
Glücklicker Sieger: Novak Djokovic.
AFP

Am Ende gewann Novak Djokovic nur vier Punkte mehr. Doch die machten den Unterschied. Der Serbe bezwang Grigor Dimitrov im ersten Wimbledon-Halbfinal 6:4, 3:6, 7:6 (7:2), 7:6 (9:7) und zog damit im All England Club zum dritten Mal innert vier Jahren ins Endspiel ein. Wenig fehlte, dann hätte Djokovic in einen fünften Satz müssen. Dimitrov führte im Tiebreak des vierten Durchgangs 6:3, verpasste aber drei Satzbälle und musste sich nach grossem Kampf geschlagen geben. «Es war ein harter Match. Ich bin einfach froh, wieder im Final zu sein», sagte ein gezeichneter Djokovic. Am Hunger, seinen siebten Grand-Slam-Titel zu erringen, wird es ihm nicht fehlen. Er hat fünf seiner letzten sechs Major-Endspiele verloren. Im Final trifft er auf Roger Federer.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.