Zum Hauptinhalt springen

Der grosse Davis-Cup-Kater

Am Australian Open wurde die Zukunft des Schweizer Teams besprochen. Sie sieht eher düster aus.

Ernüchtert: Präsident René Stammbach. Foto: Salvatore Di Nolfi (Keystone)
Ernüchtert: Präsident René Stammbach. Foto: Salvatore Di Nolfi (Keystone)

Auf den Rausch des Sieges folgt im Schweizer Davis-Cup-Team – wie schon bei andern Nationen – der grosse Kater. In intensiven Gesprächen mit Spielern, Coaches und Managern konnte Swiss-Tennis-Präsident René Stammbach in den vergangenen drei Tagen am Rand des Australian Open zwar einiges klären und kleinere Erfolge erzielen. Das Fazit, das er am Ende dieser Verhandlungen zog, ist aber ziemlich ernüchternd. Zum jetzigen Zeitpunkt ist davon auszugehen, dass vom 6. bis 8. März weder Roger ­Federer noch Stan Wawrinka zum Achtelfinal in Lüttich gegen Belgien antreten werden. Ein definitiver Entscheid wird gemäss Stammbach in der ersten Februar-Woche fallen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.