Zum Hauptinhalt springen

«Das sch ... mich natürlich an»

Was Roger Federer vor dem Start zum Turnier in Madrid missfällt.

Verpasst den Geburtstag seiner Buben: Roger Federer. (Archiv)
Verpasst den Geburtstag seiner Buben: Roger Federer. (Archiv)
Reuters

Roger ­Federer braucht an diesem Dienstag in der Players Lounge der Caja Mágica, des ­futuristischen Betonstadions im südlichen Teil Madrids, ungewohnt deutliche Worte. «Das sch . . . mich natürlich an.» Er ist an diesem Morgen aus der Schweiz in Spanien angekommen und hat eben auf Court 7 erstmals trainiert – 70 Minuten mit dem jungen Australier Thanasi Kokkinakis.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.