Zum Hauptinhalt springen

Darum ist Federers Gegner so gefährlich

Einst galt er als Wunderkind, nun ist Steve Johnson definitiv auf der Profitour angekommen.

Aus dem Schatten getreten: Steve Johnson steht erstmals in der zweiten Woche eines Grand Slams.
Aus dem Schatten getreten: Steve Johnson steht erstmals in der zweiten Woche eines Grand Slams.
Keystone

Wer ist in diesem Jahr bisher der erfolgreichste Spieler auf Rasen? Andy Murray? Nicht ganz. Der hat seine acht Spiele auf dem satten Grün zwar alle gewonnen. Doch es gibt einen Mann, der schon zehn Siege aufweist: Steve Johnson. Der Amerikaner, der im Wimbledon-Achtelfinal Roger Federer fordert, hat sich unversehens in die Form seines Lebens gespielt. Und es ist nicht so, dass er nur unbekannte Gegner geschlagen hätte. In Queen’s bezwang er Richard Gasquet (ATP 10), in Nottingham Kevin Anderson (25), in Wimbledon nun zuletzt Jeremy Chardy (34) und Grigor Dimitrov (37) – alles Spieler, die schon bewiesen haben, dass sie auf Rasen erfolgreich spielen können.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.