Zum Hauptinhalt springen

Laaksonen muss bereits wieder die Koffer packen

Der frühere US-Open-Champion Juan Martin del Potro lässt dem Schweizer Henri Laaksonen auf der grossen Bühne im Arthur Ashe Stadium keine Chance.

Früher Rückflug: Der Schweizer Henri Laaksonen muss nach seiner Erstrunden-Niederlage gegen Juan Martin del Potro in New York bereits wieder die Koffer packen.
Früher Rückflug: Der Schweizer Henri Laaksonen muss nach seiner Erstrunden-Niederlage gegen Juan Martin del Potro in New York bereits wieder die Koffer packen.
Clive Brunskill/Getty Images
In Champions-Manier: Del Potro spielte zwar nicht überragend, war jedoch in den wichtigen Augenblicken zur Stelle. Der 1.98 Meter grosse «Turm von Tandil» sicherte sich die big points mit seiner Lieblingswaffe – dem Aufschlag.
In Champions-Manier: Del Potro spielte zwar nicht überragend, war jedoch in den wichtigen Augenblicken zur Stelle. Der 1.98 Meter grosse «Turm von Tandil» sicherte sich die big points mit seiner Lieblingswaffe – dem Aufschlag.
Clive Brunskill/Getty Images
1 / 4

Henri Laaksonen scheitert bei seiner ersten Teilnahme im Hauptfeld am US Open in New York erwartungsgemäss in der 1. Runde. Er verliert gegen Juan Martin Del Potro 4:6, 6:7 (3:7), 6:7 (5:7).

Die Dreisatz-Niederlage des 25-jährigen Schaffhausers (ATP 94) im grössten Tennisstadion der Welt war keineswegs zwingend. Unterliefen Laaksonen im ersten Satz noch zu viele Fehler, um dem US-Open-Sieger von 2009 aus Argentinien gefährlich zu werden, war er in den Sätzen 2 und 3 seinem Widersacher über weite Strecken ebenbürtig. Am Ende der Partie standen für Laaksonen 45 Winner zu Buche.

Fehler zur Unzeit

Im Tiebreak des zweiten Satzes machten dem Schweizer drei einfache Vorhandfehler einen Strich durch die Rechnung, im dritten Durchgang hatte er bereits einen Breakvorsprung preisgegeben, ehe er beim Stand von 3:3 zwei Breakchancen vergab – eine davon fahrlässig. Del Potro, die Nummer 28 der Weltrangliste, rettete sich ins Tiebreak und beendete nach 2:33 Stunden mit seinem 16. Ass bei seinem dritten Matchball die Partie.

Für Laaksonen war es nach Wimbledon erst die zweite Partie im Tableau eines Grand-Slam-Turniers. Mitte Juli war er erstmals in die Top 100 vorgestossen, die er nun aufgrund der Niederlage gegen Del Potro wieder verlassen wird. Die ursprünglich auf Court 1 geplante Partie fand mit knapp 24 Stunden Verspätung statt, nachdem am Dienstag aufgrund des Regens nur Spiele im überdachten Centre Court hatten ausgetragen werden können.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch