Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Bitte kommen Sie trotzdem in die Schweiz»

Dominierte zwei Durchgänge lang und musste dann im dritten kämpfen: Roger Federer.
Volles Risiko: Der Schweizer agierte sehr aggressiv – vor allem mit der Vorhand.
Begehrt: Federer nahm sich viel Zeit für seine Fans.
1 / 5

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.