Zum Hauptinhalt springen

Auch Scharapowa scheitert im Big Apple

David Ferrer verliert am US Open gegen Gilles Simon als erster Top-Ten-Spieler. Bei den Frauen sind nach dem Aus Maria Scharapowas nur noch drei übrig.

In der Hitze gescheitert: Mit Maria Scharapowa scheidet in New Vork eine weitere Favoritin aus.
In der Hitze gescheitert: Mit Maria Scharapowa scheidet in New Vork eine weitere Favoritin aus.
Keystone

Die Weltnummer 5 David Ferrer, der designierte Halbfinalgegner Roger Federers, unterlag in der dritten Runde dem 26 Plätze schlechter rangierten Franzosen Gilles Simon mit 3:6, 6:3, 1:6, 3:6 relativ deutlich. So wenige Überraschungen gab es jedoch im Männer-Tableau in New York noch selten.

Bei den Frauen dagegen waren nach den ersten beiden Achtelfinals nur noch drei der besten zehn Spielerinnen der Welt im Turnier: Serena Williams, Eugenie Bouchard und Jelena Jankovic, die in der Nacht auf Montag gegen Belinda Bencic spielt. Maria Scharapowa verlor bei sehr schwüler Hitze einen gut zweieinhalbstündigen Abnützungskampf gegen die Weltnummer 11 Caroline Wozniacki mit 4:6, 6:2, 2:6. Die Dänin war nach der plötzlichen Trennung von Stargolfer Rory McIlroy im Mai kurz vor der geplanten Hochzeit in ein Loch gefallen. In der Hartplatzsaison fand die ehemalige Nummer 1 und US-Open-Finalistin aber zu ihrer Form zurück - mit einem Titel in Istanbul und dem Sieg über Scharapowa als vorläufige Höhepunkte.

(si)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch