Zum Hauptinhalt springen

Ab heute werden Beckers Trophäen versteigert

Bei der Auktion stehen über 80 Objekte zum Verkauf, darunter Pokale, Schläger und Medaillen der ehemaligen Weltnummer 1.

Die «Goldene Kamera» aus dem Jahr 1989 wechselte für knapp 15'000 Franken den Besitzer.
Die «Goldene Kamera» aus dem Jahr 1989 wechselte für knapp 15'000 Franken den Besitzer.
Wyles Hardy & Co
Für diese IWC Schaffhausen blätterte ein Uhren-Liebhaber rund 11'200 Franken hin.
Für diese IWC Schaffhausen blätterte ein Uhren-Liebhaber rund 11'200 Franken hin.
Wyles Hardy & Co
Müffeln werden sie 23 Jahre später kaum mehr: Mit diesen Schuhen schlug Becker 1996 im Final von Melbourne Michael Chang. Einem Fan waren sie nun über 4300 Franken wert.
Müffeln werden sie 23 Jahre später kaum mehr: Mit diesen Schuhen schlug Becker 1996 im Final von Melbourne Michael Chang. Einem Fan waren sie nun über 4300 Franken wert.
Wyles Hardy & Co
1 / 3

Wie wäre es mit einer Kopie der Wimbledon-Trophäe auf dem Bücherregal? Oder mit einer Finalisten-Medaille vom selben Ort an der Wand? Oder sind Sie etwa bereits ein guter Tennisspieler, doch mangelte es bisher an der richtigen Ausrüstung? Dann könnte diese Auktion die ihre sein: Ab Montag, 24. Juni, werden in London Erinnerungsstücke aus der Sammlung Boris Beckers versteigert.

Im vergangenen Sommer konnte die ehemalige Weltnummer 1 die Zwangsversteigerung seiner Trophäen und anderer Andenken noch stoppen. Doch nun kommen rund 82 Gegenstände aus der Karriere der insolventen Tennislegende unter den Hammer. Am Montag wird die Online-Auktion des britischen Auktionshauses Wyles Hardy & Co für Gebote freigeschaltet. Sie endet am 11. Juli mit dem Verkauf an die Höchstbietenden.

Der heute 51-Jährige war 2017 von einem britischen Gericht für zahlungsunfähig erklärt worden. Becker selbst bestreitet diesen Sachverhalt jedoch. Zahlreiche Gegenstände – Trophäen wie Pokale und andere Auszeichnungen, aber auch Persönliches wie Uhren und sogar ein Paar Socken des Deutschen – sollten daraufhin von dem Auktionshaus meistbietend versteigert werden, um Gläubiger auszuzahlen. Ende Juni 2018 wurde die Auktion in letzter Minute auf Betreiben Beckers zunächst auf Eis gelegt. Er hatte damals vergeblich versucht, als angeblicher Diplomat der Zentralafrikanischen Republik Immunität geltend zu machen. Das Aussenministerium des afrikanischen Staats aber sprach von einer Fläschung.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch