Federer vergnügt sich mit Sampras

Vor dem ersten Master-Series-Turnier des Jahres trainierte Roger Federer mit einem alten Bekannten und ging fremd.

  • loading indicator

Am Donnerstag beginnt in Indian Wells das erste Turnier der Masters-Serie, das der Kroate Ivan Ljubicic im Vorjahr etwas überraschend gewann. Roger Federer scheiterte schon im Sechzehntelfinal am Zyprioten Marcos Baghdatis und kann in diesem Jahr entsprechend viele Punkte sammeln, wenn er nicht erneut früh scheitert. Allerdings gilt dies auch für seinen direkten Konkurrenten in der Weltrangliste, Novak Djokovic; der Serbe hat nur einen Rückstand von 85 Punkten und scheiterte 2010 im Achtelfinal an Ljubicic, der im Halbfinal auch Rafael Nadal stoppte.

Vor dem diesjährigen Turnier strahlt Federer nun wieder eine grosse Zuversicht aus. Zwar hat er seit über einem Jahr keinen Grand-Slam-Titel geholt, doch die Zusammenarbeit mit seinem neuen Coach Paul Annacone trug gleichwohl schon Früchte, wie auch beim Australian Open zu sehen war. Auch dank dieser Zusammenarbeit kam es in Los Angeles, wo sich Federer auf das Turnier in Indian Wells vorbereitet, zu einem besonderen Trainingsprogramm.

«Ich will ein paar Schläge mit ‹Pistol› organisieren», verkündete er nach seiner Landung in Kalifornien via Facebook. Und wenig später strahlte er verschwitzt neben einem ebenso verschwitzten Pete Sampras. «Es ist toll, wieder in den USA zu sein und ich freue mich auf die Turniere in Indian Wells sowie Miami. Ich hatte die letzten Tage eine tolle Zeit mit Pete Sampras», vermeldete der Schweizer auf seiner Homepage. «Wir genossen es, gemeinsam ein intensives Training zu absolvieren und dann auch aus der ersten Reihe etwas Basketball-Action im Staples Center bei den LA Lakers zu geniessen.»

son

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt