Djokovic und die Suche nach dem Supercoach

Der Neue soll die frühere Nummer 1 wieder an die Tennis-Spitze führen. Es fallen Namen wie Agassi, Sampras oder McEnroe.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

«Wir konzentrieren uns noch nicht auf einen bestimmten Kandidaten, wir stehen aber mit einigen Interessenten in Verbindung.» Die Worte von Novak Djokovics Berater vor dem Start ins ATP-Turnier von Madrid klingen unverbindlich. Das Thema wiederum ist klar: Der Serbe hat seit letzter Woche keinen Trainer mehr, nachdem er bekannt gegeben hatte, sein gesamtes Team zu entlassen. Der Entscheid soll ein erster Schritt aus der Krise sein.

Nun, kurz vor dem Turnier in der spanischen Hauptstadt, ist der aktuelle Weltranglisten-Zweite wieder auf der Suche nach einem neuen Gesicht in seiner Coaching-Box. Namen wurden aus seinem Umfeld bisher keine genannt. Und doch gibt es genügend Raum für Spekulationen – und es tauchen einige Tennis-Legenden darin auf. Djokovic hat schon bewiesen, dass er mit ehemaligen Stars (mit Boris Becker als Trainer gewann er sechs Major-Titel) harmonieren kann.

Agassi hat Ähnliches erlebt

Oft genannt wird der Name Andre Agassi. Der achtfache Grand-Slam-Sieger gilt gemäss englischen Medien als Favorit für den Trainerposten. Der Grund: Der 47-jährige Amerikaner pflegte einen ähnlichen Spielstil wie der Serbe, war vor allem wegen seines starken Returns bekannt.

Zudem sucht Djokovic einen Coach, der ihn in seiner aktuellen Situation verstehen kann. «Es wird jemand sein, der ähnliche Erfahrungen gemacht hat, wie ich sie nun machen muss», sagte der 29-Jährige an einer Pressekonferenz. Gemeint ist die Krise des Serben, aus der er herausfinden muss.

Seit seinem Triumph am French Open vor einem Jahr, mit dem er den Karriere-Grand-Slam schaffte, stagnieren die Leistungen des Serben. In diesem Jahr hat er lediglich das Turnier in Doha gewonnen. Am Australian Open schied er sensationell in der zweiten Runde aus. In Indian Wells unterlag er Nick Kyrgios, in Monte Carlo David Goffin. Zudem bremste ihn eine Ellbogenverletzung. «Nicht viele Spieler kamen an einen solchen Punkt.» Agassi schon – und seine Krise war um einiges heftiger.

Der Amerikaner hatte nach der Eroberung der Weltnummer 1 1995 einen tiefen Fall durchlebt. Durch Verletzungen und schlechte Leistungen war er zwischenzeitlich nur noch auf Rang 141 klassiert. Doch Agassi fand aus der Krise und vervollständigte 1999 seine Grand-Slam-Sammlung mit dem Sieg in Paris.

Seine Erfahrungen könnten nun eine Inspiration für den Serben sein. Doch Agassi hat sich bisher noch nicht für eine potenzielle Trainerkarriere ausgesprochen. Als er im Frühjahr mit einer Zusammenarbeit mit Nick Kyrgios in Verbindung gebracht wurde, sagte er: «Für diese Aufgabe bräuchte ich Zeit, die ich momentan einfach nicht habe.» Wegen seiner zwei Kinder sei er zeitlich eingeschränkt.

Navratilova im Stile von Mauresmo?

Neben Agassi werden weitere ehemalige Tennisgrössen genannt, darunter der 14-fache Grand-Slam-Sieger Pete Sampras oder John McEnroe. Auch Martina Navratilova ist Teil der Spekulationen. Eine weibliche Trainerin im Männertennis ist nicht einzigartig, wie die zweijährige Zusammenarbeit zwischen Andy Murray und Amelie Mauresmo gezeigt hat.

Vorerst wird Djokovic jedoch alleine weiterspielen, zumindest am Masters-1000-Turnier in Madrid. Dort startet er am Mittwoch gegen den Sieger der Partie zwischen Nicolas Almagro und Tommy Robredo. (nry)

Erstellt: 09.05.2017, 13:57 Uhr

Artikel zum Thema

Djokovic baut in Spanien Autounfall

Harte Woche für Novak Djokovic: Nach der Entlassung seines Trainerteams verursachte der Serbe am Wochenende einen kleinen Unfall. Mehr...

Novak Djokovic trennt sich von seinem Team

Es rumpelt weiter im Team des serbischen Tennisstars. Nach Boris Becker trennt sich Djokovic nun auch von Coach Marian Vajda. Mehr...

Nach Djokovic knöpft er sich Federer vor

Wow! Nick Kyrgios, Bad Boy des Tennis, spielt derzeit grossartig. Dabei war er erst gerade noch an «einem dunklen Ort». Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Newsletter

Jeden Morgen. Montag bis Samstag.

Die besten Beiträge aus der «Bund»-Redaktion. Jetzt den neuen kostenlosen Newsletter entdecken!

Blogs

History Reloaded 10 Unbekannte, die Geschichte schrieben

Sweet Home Diese Stylingfehler ruinieren die Einrichtung

Paid Post

Kinderwunsch? Folsäure!

Erfahren Sie, warum Folsäure schon vor der Schwangerschaft wichtig ist.

Die Welt in Bildern

Wellness fürs Schaf: An der «Sichlete» nach dem Alpabzug gestern in Bern hält dieses Tier ganz entspannt seinen Kopf hin. Die Schur nach einem Sommer auf der Alp ist wohl tatsächlich eine Erleichterung (18: September 2017).
(Bild: Peter Klaunzer) Mehr...