Zum Hauptinhalt springen

Streik in Xamax nach 45 Minuten abgebrochen

Die Spieler von Xamax nahmen am Mittwochvormittag das Training mit 45-minütiger Verspätung auf. Die Spieler brachen den um 10 Uhr begonnenen Streikt nach Diskussionen mit der Klubführung ab.

Weitere Massnahmen der Akteure sind allenfalls für die nächste Woche geplant.

Die Streikmassnahme erfolgte auch auf Empfehlung der Spielergewerkschaft Swiss Association of Football Players (SAFP). Neben den Spielern sollen auch sämtliche weiteren Angestellten des Klubs auf ihre Löhne warten.

Die finanziellen Forderungen an die Xamax-Führung um den Tschetschenen Bulat Tschagajew sind beträchtlich. Die Zahlungsbefehle, Betreibungen sowie Lohn- und Schadenersatzklagen belaufen sich mittlerweile auf 3,2 Millionen Franken. Die offenen Rechnungen des Kantons für die Sicherheit seit der Saison 2008/2009 betragen 900'000 Franken.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch