Zum Hauptinhalt springen

Steingruber und Yusof die grossen Abräumer

Giulia Steingruber und Eddy Yusof sind an den Schweizer Meisterschaften der Kunstturner in Widen die grossen Dominatoren. Yusof holt sich am Boden und am Barren seine ersten Titel an Einzelgeräten.

Der 19-jährige Bülacher sprach von einem "Highlight", er sei erleichtert, dass alles so gut aufgegangen sei, nachdem er eine Woche zuvor am internen Selektionswettkampf für die WM nicht überzeugt hatte. Gut einen Monat vor den Weltmeisterschaften im chinesischen Nanning präsentierte sich Yusof nun aber in ausgezeichneter Verfassung. Oliver Hegi gewann am Pauschenpferd und am Reck Gold.

Neben dem Titel in Mehrkampf gewann Steingruber in den Gerätefinals am Sonntag noch dreimal Gold und einmal Silber. Sie blieb auf nationaler Ebene einmal mehr ohne ernsthafte Konkurrenz, der totale Triumph mit dem Gewinn aller fünf Goldmedaillen blieb ihr im Gegensatz zu 2011 und 2013 diesmal aber verwehrt. Am Balken konnte Steingruber nach einem Sturz ihren Titel nicht verteidigen und musste hinter Ilaria Käslin mit Rang 2 Vorlieb nehmen. Am Sprung, am Stufenbarren und am Boden, an dem Steingruber nach dem Gewinn von EM-Bronze im Mai eine neue Choreografie einstudiert hatte, blieb die zweifache Sprung-Europameisterin unangefochten.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch