Zum Hauptinhalt springen

Starker Auftritt von Biathlet Thomas Frei

Im Sprint hatte Thomas Frei mit Rang 13 für das beste Schweizer Biathlon-Resultat in der Olympia-Geschichte gesorgt.

In der Verfolgung machte der 29-jährige Davoser noch einen Platz gut und wurde Zwölfter.

Frei brachte 19 seiner 20 Schüsse ins Ziel und legte damit den Grundstein zu einer weiteren sehr guten Klassierung. Weniger gut lief es seinen Teamkollegen. Matthias Simmen wurde 28., Simon Hallenbarter mit sechs Fehlschüssen 43.

Gold sicherte sich Björn Ferry. Für den 31-jährigen Schweden war es die erste Einzel-Medaille an einem Grossanlass. Im Weltcup hat Ferry aber schon zweimal gewonnen und auch sonst regelmässig Spitzenresultate abgeliefert. Ferry setzte sich vor dem Österreicher Christoph Sumann und Sprint-Olympiasieger Vincent Jay aus Frankreich durch. Ole Einar Björndalen machte vom 18. Startplatz aus zwar Terrain gut, doch mehr als Rang 7 lag für den grossen Star nicht drin.

Resultate: 1. Björn Ferry (Sd) 33:38,4 (1 Strafrunde). 2. Christoph Sumann (Ö) 16,5 Sekunden zurück (2). 3. Vincent Jay (Fr) 28,2 (2). 4. Simon Eder (Ö) 31,0 (3). 5. Michael Greis (De) 51,2 (1). 6. Ivan Tscheresow (Russ), gleiche Zeit (2). 7. Ole Einar Björndalen (No) 51,4 (2). 8. Emil Hegle Svendsen (No) 52,0 (4). 9. Klemen Bauer (Sln) 55,4 (5). 10. Sergej Sednjew (Ukr) 1:11,6 (0). Ferner: 12. Thomas Frei (Sz) 1:18,0 (1). 28. Matthias Simmen (Sz) 2:16,6 (3). 43. Simon Hallenbarter (Sz) 3:29,5 (6). - 59 klassiert.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch