Zum Hauptinhalt springen

St. Gallen mit Befreiungsschlag in Bellinzona

Der FC St. Gallen gewann zum Auftakt der 11. Runde in der Axpo Super League bei Bellinzona mit 3:1.

Für das wegweisende 2:1 in der 75. Minute bedurften die Ostschweizer allerdings die Hilfe der Tessiner. Pavel Pergl drückte den Ball unglücklich über die Linie. Dem Eigentor war zuvor ein ungeahndetes Handspiel des St. Galler Captains Philipp Muntwiler vorausgegangen. In der Nachspielzeit machte der zuletzt arg kritisierte Holländer Sandro Calabro mit seinem ersten Treffer im Trikot der Espen alles klar.

St. Gallen ging nach 30 Minuten durch Mario Frick in Führung. Danach bekam Bellinzona vor nur 3094 Zuschauern im Stadio Comunale immer mehr Oberwasser und wurde nach der Pause mit dem Ausgleich durch Mark Edusei (49.) belohnt. Nur zehn Minuten später bot sich Bellinzona die grosse Chance zur Führung, Mauro Lustrinelli scheiterte jedoch mit einem schwach getretenen Foulpenalty an St. Gallens Goalie Germano Vailati.

Mit dem zweiten Auswärtssieg de suite gab St. Gallen die rote Laterne zumindest vorübergehend an Neuchâtel Xamax ab.

Bellinzona - St. Gallen 1:3 (0:1). - Comunale. - 3094 Zuschauer. - SR Carrel. - Tore: 30. Frick (Assist Fernando) 0:1. 48. Edusei (Mihoubi) 1:1. 75. Raso (Eigentor) 1:2. 93. Calabro (Nushi) 1:3.

Bellinzona: Gritti; Raso, Pergl, La Rocca, Thiesson; Feltscher, Edusei, Diarra, Mihoubi (70. Conti); Lustrinelli (79. Lima), Ciarrocchi (78. Sermeter).

St. Gallen: Vailati; Martic, Bakens, Schenkel, Fernando; Pa Modou (81. Calabro), Muntwiler, Imhof, Winter; Frei (87. Cicek), Frick (70. Nushi).

Bemerkungen: Bellinzona ohne Gaspar, Markovic, Wahab und Rivera (alle verletzt). St. Gallen ohne Hämmerli, Lang (beide gesperrt), Abegglen und Knöpfl (beide verletzt). 32. Lattenschuss von Lustrinelli. 60. Vailati hält Penalty von Lustrinelli. Verwarnungen: 22. Bakens. 31. Schenkel. 35. La Rocca (alle Foul). 42. Mihoubi. 42. Imhof (beide Reklamieren).

Rangliste: 1. Luzern 9/20. 2. Basel 10/18. 3. Zürich 9/14. 4. Sion 9/13 (13:10). 5. Thun 10/13 (17:15). 6. Young Boys 10/13 (12:13). 7. Bellinzona 11/13 (16:22). 8. St. Gallen 11/10. 9. Grasshoppers 9/8. 10. Neuchâtel Xamax 10/8.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch