Zum Hauptinhalt springen

Spenglercup-Auftakt mit Davos gegen Minsk

Trotz der Absage der russischen Eishockey-Elite ist das Teilnehmerfeld am 83. Spengler-Cup nach wie vor sehr gut dotiert.

Im Gegensatz zu früheren Ausgaben fehlen aber die illustren europäischen Namen. Deshalb werden nicht die Dynamos aus der letztjährigen Siegerstadt Moskau, sondern "nur" jene aus Minsk zur Unterhaltung der Hockey-Fans beitragen.

Qualität ist dennoch vorhanden. Mit Karlovy Vary reist der tschechische Titelhalter ins Bündnerland. WM-Gastgeber Deutschland ist mit den Adlern aus Mannheim, dem fünffachen DEL-Champion, im Kurort erstklassig vertreten. Das Team Canada peilt mit einer verstärkten NLA-Auswahl den zwölften Turnier-Erfolg an, Gastgeber Davos gar den fünfzehnten.

18 kanadische Professionals aus der NLA, unter ihnen mit Randy Robitaille (Lugano) der beste Skorer der Liga, wurden aufgeboten.

Der 29-fache Schweizer Meister ist im Teilnehmerfeld ganz hoch einzuschätzen und wird am 31. Dezember wohl um den Turniersieg spielen. Am Starttag trifft der HCD auf Minsk. Die Osteuropäer belegen in der hoch einzuschätzenden Kontinentalen Hockey-Liga (KHL) einen Mittelfeldplatz. Im KHL-Team sind zwölf weissrussische Nationalspieler und 13 Ausländer engagiert.

Spielplan/Statistik.

Samstag, 26. Dezember, 15 Uhr: Dynamo Minsk - HC Davos. 20.15 Uhr: Team Canada - Karlovy Vary.

Sonntag, 27. Dezember, 15 Uhr: HC Davos - Karlovy Vary. 20.15 Uhr: Adler Mannheim - Dynamo Minsk.

Montag, 28. Dezember, 15 Uhr: Karlovy Vary - Adler Mannheim. 20.15 Uhr: Team Canada - HC Davos.

Dienstag, 29. Dezember, 15 Uhr: Adler Mannheim - Team Canada. 20.15 Uhr: Karlovy Vary - Dynamo Minsk.

Mittwoch, 30. Dezember, 15 Uhr: Dynamo Minsk - Team Canada. 20.15 Uhr: HC Davos - Adler Mannheim.

Donnerstag, 31. Dezember, 12 Uhr: Final.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch