Zum Hauptinhalt springen

Spanien muss auf Superstar verzichten

Wie erwartet muss Spanien in der Erstrunden-Partie im Davis Cup gegen die Schweiz (5. bis 7. März) auf Rafael Nadal (ATP 3) verzichten. Der 6-fache Grand-Slam-Sieger erholt sich von Kniebeschwerden.

Nach dieser weiteren Absage findet das Duell ohne die beiden Aushängeschilder Nadal und Roger Federer statt. Spaniens Captain Albert Costa nominierte für die Begegnung auf dem Sand von Logroño Juan Carlos Ferrero (ATP 16), David Ferrer (ATP 17), Tommy Robredo (ATP 23) und Marcel Granollers (ATP 106). Ferrero und Ferrer dürften für den zweifachen Titelverteidiger in den Einzels zum Einsatz kommen.

Der Schweizer Captain Severin Lüthi hatte bereits am Montag Stanislas Wawrinka (ATP 20), Marco Chiudinelli (ATP 52), Michael Lammer (ATP 182), Alexander Sadecky (ATP 346) und Doppelspezialist Yves Allegro aufgeboten.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch