Zum Hauptinhalt springen

Shiffrins Tanz zu Gold

Die US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin verteidigt ihren WM-Titel im Slalom. Charlotte Chable ist als Fünfzehnte die einzige Schweizerin im Ziel.

Im Ziel: Mikaela Shiffrin wird ihrer Favoritenrolle gerecht und gewinnt nach der WM in Schladming und Olympia in Sotschi auch in ihrer Heimat den WM-Slalom.
Im Ziel: Mikaela Shiffrin wird ihrer Favoritenrolle gerecht und gewinnt nach der WM in Schladming und Olympia in Sotschi auch in ihrer Heimat den WM-Slalom.
Keystone
Schon im 1. Lauf beweist die Amerikanerin ihre Klasse. Im 2. Lauf fährt sie dosiert, aber nicht zu langsam. Der Jubel im Ziel über den Triumph der 19-Jährigen ist immens.
Schon im 1. Lauf beweist die Amerikanerin ihre Klasse. Im 2. Lauf fährt sie dosiert, aber nicht zu langsam. Der Jubel im Ziel über den Triumph der 19-Jährigen ist immens.
Keystone
Die Ehre von Swiss-Ski rettet die 20-jährige Waadtländerin Charlotte Chable, die von Rang 26 auf den 15. Rang vorstösst. Ein tolles WM-Debüt der Fahrerin aus Villars-sur-Ollon.
Die Ehre von Swiss-Ski rettet die 20-jährige Waadtländerin Charlotte Chable, die von Rang 26 auf den 15. Rang vorstösst. Ein tolles WM-Debüt der Fahrerin aus Villars-sur-Ollon.
Keystone
1 / 9

Die letzten Trümpfe des US-Teams stechen. Mikaela Shiffrin wurde gestern im Slalom ihrer Favoritenrolle gerecht und folgte ihrem Landsmann Ted Ligety, der am Freitag im Riesenslalom die Zuschauer mit Gold schon in Verzückung versetzt hatte. Die Art und Weise, wie die erst 19-Jährige in ihrer Heimatstadt die Nerven behielt, das war beeindruckend. «Es gibt keinen besseren Platz in der Welt, um einen WM-Titel zu gewinnen», sagte sie, und damit flogen ihr am Tag vor dem in den USA so intensiv zelebrierten Valentinstag endgültig die Herzen der mehr als 7000 Zuschauer zu.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.