Zum Hauptinhalt springen

Servette schuldet einer Sicherheitsfirma 100'000 Franken

Wie "Le Matin" und "Tribune de Genève" berichten, machte die Sicherheitsfirma "Python Sécurité" publik, dass Servette ihr rund 100'000 Franken schuldet.

"Python Sécurité" ist im Stade de Genève für die Sicherheit zuständig.

Schon am Freitag war bekannt geworden, dass Servettes Präsident Majid Pisyhar einem Reinigungsunternehmen, das für die Sauberkeit im Stadion verantwortlich ist, rund 90'000 Franken schuldet. Nachdem der Besitzer der Firma angekündigt hatte, ein Konkursbegehren zu stellen, überwies ihm Pisyhar in extremis 30'000 Franken als Anzahlung.

Überdies verliess am Samstag Alfred Mosca, der Verantwortliche von Servettes Nachwuchsabteilung, den Genfer Klub per sofort. Er hatte die Saläre für die Monate Dezember und Januar nicht erhalten.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch