Zum Hauptinhalt springen

Schwizer und Guerdat beim Weltcup-Final dabei

Olympiasieger Steve Guerdat und Pius Schwizer qualifizieren sich für den Weltcup-Final vom 24. bis 28. April in Göteborg, obwohl sie in 's-Hertogenbosch keine Spitzenplätze erzielen können.

Pius Schwizer belegte mit Picsou du Chêne nach einem Abwurf den 13. Platz, für Guerdat blieb nach zwei Springfehlern seiner Schimmelstute Nasa noch der 23. Rang. Nach Abschluss der Qualifikationen steht Pius Schwizer an 4. und Guerdat an 18. Stelle. Der Olympiasieger schaffte damit gerade noch den letzten Platz, der zur Teilname am Final berechtigt.

Das letzte Weltcupspringen in Holland gewann überraschend der junge Deutsche David Will mit dem Colorit vor der Australierin Edwina Tops-Alexander mit Itot du Château und dem dreifachen deutschen Weltcupsieger Marcus Ehning mit Copin van de Broy.

Beim Grossen Preis von Braunschweig glänzten die Schweizer Springreiterinnen mit ausgezeichneten Leistungen. Clarissa Crotta, Team-Europameisterin von 2009, belegte mit West Side den zweiten Platz und kassierte noch 12'000 Euro Prämie. Sie musste sich dem deutschen Equipenreiter Carsten-Otto Nagel mit Corradina im Stechen um lediglich 0,11 Sekunden geschlagen geben. Die Qualifikation für die Barrage schafften auch Alexandra Fricker mit Paille de la Roque und Christina Liebherr mit Callas Sitte. Die beiden Amazonen belegten die Schlussränge vier und sechs.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch