Zum Hauptinhalt springen

Schweizer Reiter nach dem ersten Tag auf Platz 7

Das Schweizer Reiter-Team belegt nach dem ersten Teil des Grand Prix den 7. Platz. Direkt davor rangieren mit Dänemark, Schweden und Spanien die grössten Konkurrenten um einen Olympia-Quotenplatz.

Elisabeth Eversfield-Koch mit Rokoko belegte Platz 17 und hat so noch Chancen zur Qualifikation auf den Grand Prix Spécial, an dem die besten 30 Paare teilnehmen dürfen. Schweizer Meister Markus Graf hatte mit Ronaldo als Startreiter eine solide, aber nicht fehlerfreie Leistung gezeigt, und sich als 20. klassiert.

Eine Negativmeldung hatte das Schweizer Team schon vor Wettkampfstart zu verkraften. Corinth, das erfahrene Pferd von Marcela Krinke-Susmelj, lahmte beim obligatorischen Vet-Check plötzlich stark. Eine Untersuchung ergab einen tiefen Schnitt am Ballen des linken Vorderbeins. Die Luzerner Tierärztin reitet damit am Donnerstag auf ihrem noch unerfahrenen Reservepferd Molberg.

Im Kampf um die Goldmedaille hat Grossbritannien den besten Start erwischt und führt vor Deutschland und Holland.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch