Zum Hauptinhalt springen

Schweizer Leichtathleten auch am 2. Tag vorzeitig out

Stabhochspringerin Nicole Büchler egalisierte an den Weltmeisterschaften in Daegu (SKor) in der Qualifikation mit 4,50 m ihren Schweizer Rekord. Für eine Finalteilnahme reichte es trotzdem nicht.

Die Bernerin schaffte die Rekordhöhe, die sie zum fünften Mal in ihrer Karriere überquerte, im dritten Anlauf. Letztlich wurde ihr die Anzahl an Fehlversuchen zum Verhängnis. Von den sechs Springerinnen, die 4,50 m sprangen, zogen zwei in den Final (Top 12) ein.

Büchlers Vereinskollegin Anna Katharina Schmid begann den Wettkampf verheissungsvoll. 4,10, 4,25 und 4,40 Meter meisterte sie im ersten Versuch. Eine weitere Steigerung gelang der Medizinstudentin nicht. Am Ende des Wettkampfs klagte sie über Rückenschmerzen. Ihre Bestleistung bleibt bei 4,45 m.

Andreas Kundert kam mit einer Zeit von 13,87 Sekunden über 110 m Hürden nicht über den 28. Rang unter 32 Teilnehmern hinaus. Er zeigte eine Leistung, die seine Saison widerspiegelt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch