Zum Hauptinhalt springen

Schweizer Degenfechterin an den EM klar neben den Medaillenrängen

Zum Auftakt der Schweizer Einsätze an den Europameisterschaften in Plovdiv (Bul) verfehlten die Schweizer Degenfechterinnen im Einzel die Medaillenränge deutlich.

Simone Näf sorgte mit Platz 11 noch für das beste Schweizer Resultat. Näf wurde in den Achtelfinals gestoppt, als sie der Olympiasiegerin von Peking und nachmaligen Europameisterin, Britta Heidemann (De), 10:15 unterlag. Davor hatte sich die Bernerin immerhin gegen Heidemanns routinierte Landsfrau Imke Duplitzer mit 15:11 durchgesetzt.

Die restlichen drei Schweizerinnen scheiterten schon vor den Achtelfinals; Teamleaderin Sophie Lamon blieb in den Sechzehntelfinals gegen die als Nummer 3 gesetzte Ungarin Emese Szasz chancenlos. Die sechs Punkte der Walliserin beim 6:15 resultierten allesamt aus Doppeltreffern.

Plovdiv (Bul). EM. Frauen. Degen-Einzel. Schlussrangliste: 1. Britta Heidemann (De). 2. Anna Siwkowa (Russ). 3. Laura Flessel-Colovic (Fr) und Jana Schemjakina (Ukr). 5. Emese Szasz (Un). 6. Tatjana Logunowa (Russ). 7. Noam Mills (Isr). 8. Irina Embrich (Est). -- Ferner die Schweizerinnen: 11. Simone Näf. 28. Sophie Lamon. 31. Eléonore Evequoz. 50. Tiffany Géroudet.

Final: Heidemann s. Siwkowa 15:8. -- Halbfinals: Heidemann s. Schemjakina 15:14. Siwkowa s. Flessel-Colovic 9:7. Schweizer Resultate. Direktausscheidung ab 64er-Tableau. Simone Näf s. Alksandra Jevremovic (Ser) 15:13, s. Imke Duplitzer (De) 15:11, u. Britta Heidemann (De/Olympiasiegerin) 10:15. -- Sophie Lamon s. Sonja Tol (Ho) 15:10, u. Emese Szasz (Un) 6:15. -- Eléonore Evequoz s. Danuta Dmowska-Andrzejuk (Pol) 15:13, u. Dagmar Baranikova (Slk) 10:15. -- Tiffany Géroudet u. Jana Schemjakina (Ukr) 13:15.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch