Zum Hauptinhalt springen

Schweiz unterliegt Argentinien in der Verlängerung

Angel di Maria beendet die Schweizer WM-Träume. Mit seinem Treffer in der 118. Minute schiesst er die Argentinier in die Viertelfinals - und die Schweizer aus dem WM-Rennen.

Vor 63 255 Zuschauern bot die Albiceleste trotz des Erfolges durch den Schlenzer von di Maria aus gut 14 Metern in die lange Ecke (118. Minute) keine überzeugende Leistung. Denn auch das Team von Ottmar Hitzfeld, der wenige Stunden vor dem Spiel die Nachricht vom Tod seines älteren Bruders erhalten hatte, besass gute Chancen, die Partie für sich zu entscheiden. In der Nachspielzeit der Verlängerung köpfte Blerim Dzemaili den Ball noch an den Pfosten. Wenig später scheiterte Shaqiri mit einem Freistoss aus 18 Metern an der argentinischen Mauer. Es war die letzte Möglichkeit für die Schweizer, sich noch ins Penaltyschiessen zu retten. So aber hielt das Tor von Angel di Maria Argentiniens Traum vom dritten WM-Titel am Leben und beendete zugleich die Trainerkarriere von Ottmar Hitzfeld.

Grossen Torchance hatten die Schweizer in der ersten Halbzeit. Jeweils nach Vorarbeit von Shaqiri scheiterten Xhaka (27.) mit einem Schussversuch an Goalie Romero und Drmic (39.) nach einem missglückten Lob an sich selbst.

Argentinien - Schweiz 1:0 (0:0) n.V.

Arena Corinthians, São Paulo. - 63'255 Zuschauer. - SR Eriksson (Sd). - Tor: 118. Di Maria (Messi) 1:0.

Argentinien: Romero; Zabaleta, Federico Fernandez, Garay, Rojo (105. Basanta); Gago (106. Biglia), Mascherano; Messi; Lavezzi (74. Palacio), Higuain, Di Maria.

Schweiz: Benaglio; Lichtsteiner, Schär, Djourou, Rodriguez; Behrami, Inler; Xhaka (66. Fernandes), Shaqiri, Mehmedi (113. Dzemaili); Drmic (82. Seferovic).

Bemerkungen: Argentinien ohne Aguero (verletzt), Schweiz ohne Gavranovic und von Bergen (beide verletzt/abgereist). Schweizer Ersatzspieler: Sommer, Bürki; Ziegler, Senderos, Lang, Barnetta, Stocker. 121. Kopfball von Dzemaili an den Pfosten. Verwarnungen: 36. Xhaka (Foul). 73. Fernandes (Foul). 90. Rojo (Foul/im Viertelfinal gesperrt). 120. Di Maria (Foul).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch