Zum Hauptinhalt springen

Saison für die Anaheim Ducks beendet

Die NHL-Saison ist für die Anaheim Ducks beendet. Sie unterlagen bei den Nashville Predators in Spiel 6 2:4. Nashville steht damit mit 4:2 Siegen im Playoff-Viertelfinal.

Die Predators entschieden erstmals in ihrer Geschichte eine Playoff-Serie für sich. Matchwinner für Nashville war Nick Spaling, der in der 45. Minute das Game Winning Goal für seine Equipe erzielte und zuvor bereits für den 1:1-Ausgleich verantwortlich gewesen war. Zehn Sekunden vor Ende der Partie war David Legwand mittels Empty Netter für den viel umjubelten Endstand besorgt.

Luca Sbisa stand für die Ducks während 15:29 Minuten auf dem Eis und beendete das letzte Saisonspiel mit einer ausgeglichenen Bilanz. Nach dem Playoff-Out Anaheims dürfte der Zuger Verteidiger für den Schweizer Nationalcoach Sean Simpson nun zu einem ernsthaften Thema im Hinblick auf die Weltmeisterschaft in der Slowakei (ab Freitag) werden. Jonas Hiller stand bei Anaheim wegen Schwindelgefühlen erneut nicht im Aufgebot. Das Tor hütete Ray Emery, dem 26 Paraden gelangen.

Die Chicago Blackhawks siegten im sechsten Spiel gegen die Vancouver Canucks 4:3 nach Verlängerung. Für den Titelverteidiger war es der dritte Sieg de suite gegen das beste Team der Regular Season. 3:3 nach Siegen steht es auch in der Serie zwischen den Buffalo Sabres und den Philadelphia Flyers, die in Spiel 6 mit 5:4 nach Verlängerung die Oberhand behalten haben.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch