Zum Hauptinhalt springen

Regen - der erste Sieger am Ryder Cup

Die je zwölf besten Golfprofis Europas und der USA mussten sich am ersten Tag des 38. Ryder Cups in Newport (Wales) in Geduld üben.

Wegen einer rund siebenstündigen Regenunterbrechung konnten die ersten vier Fourball-Doppel erst gut zur Hälfte gespielt werden.

Beim Abbruch am Freitagabend lagen die Amerikaner in zwei Matches in Führung. Eine weitere Partie stand unentschieden. Für die Europäer konnte sich nur das Spitzenduo Lee Westwood/Martin Kaymer (gegen Phil Mickelson und Dustin Johnson) eine knappe Führung erspielen. Es ist jedoch noch in keinem der vier Matches eine Vorentscheidung gefallen. Am deutlichsten - mit zwei Löchern Vorsprung - führten Stewart Cink und Matt Kuchar gegen das nordirische Tandem Rory McIlroy/Graeme McDowell.

Newport (Wales). 38. Ryder Cup Europa - USA. Zwischenstand in den ersten vier Fourball-Doppeln: Lee Westwood/Martin Kaymer (Europa) führen gegen Phil Mickelson/Dustin Johnson (USA) mit 1 Loch (12 Löcher gespielt). Stewart Cink/Matt Kuchar (USA) führen gegen Rory McIlroy/Graeme McDowell mit 2 Löchern (11 Löcher gespielt). Ian Poulter/Ross Fisher (Europa) - Steve Stricker/Tiger Woods (USA) steht unentschieden (10 Löcher gespielt). Bubba Watson/Jeff Overton (USA) führen gegen Luke Donald/Padraig Harrington (Europa) mit 1 Loch (8 Löcher gespielt).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch