Zum Hauptinhalt springen

Radprofi Stefan Schumacher gesteht Doping

Der deutsche Radprofi Stefan Schumacher gesteht in einem Interview mit dem Nachrichtenmagazin "Der Spiegel", gedopt zu haben. Dabei belastet er seinen früheren Teamchef Hans-Michael Holczer schwer.

"Ich habe EPO genommen, auch Wachstumshormone und Kortikosteroide", sagte Schumacher, der zuvor jahrelang vehement die Einnahme von verbotenen Substanzen bestritten hatte. Holczer, früher Schumachers Teamchef beim Rennstall Gerolsteiner, hat nach seiner Aussage davon gewusst. "Einen so laxen Umgang mit Medikamenten habe ich nur bei Gerolsteiner erlebt, und Holczer war darüber bestens im Bilde", sagte Schumacher.

Schumacher bekannte, schon 20-jährig damit begonnen zu haben, sich Spritzen zu setzen. "Ich habe mich in ein System eingefügt. Das macht mich nicht stolz, aber es war eben so", räumte er ein. "Doping wird zum Alltag wie der Teller Nudeln nach dem Training."

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch