Zum Hauptinhalt springen

Vielversprechender Start für Schweizer Biker

Die Schweizer Cross-Country-Staffel wurde bei der Mountainbike-WM in Champéry Zweiter. Zuvor gewann die Juniorin Linda Indergand Gold im Cross Country.

Guter WM-Beginn: Nino Schurter und sein Team gewinnen WM-Silber im Wallis.
Guter WM-Beginn: Nino Schurter und sein Team gewinnen WM-Silber im Wallis.
Reuters

Das Schweizer Quartett (Thomas Litscher, Lars Forster, Nathalie Schneitter, Nino Schurter), das als Titelverteidiger angetreten war, musste sich mit 41 Sekunden Rückstand den Franzosen geschlagen geben. Der Vorsprung auf die auf Rang drei klassierte Staffel aus Italien betrug 13 Sekunden. Für Schlussfahrer Nino Schurter ist es bereits die sechste WM-Medaille in der Staffel; neben zweimal Gold (von 2006 und 2007) hat er nun viermal Silber.

Die Urnerin Indergand setzte sich bereits nach der Startrunde von der Konkurrenz ab und feierte nach ihrem Gewinn der U-19-EM im Jahr 2010 ihren bisher grössten Erfolg. Zweite, mit über zwei Minuten Rückstand, wurde die Deutsche Lena Putz, Bronze gewann die Italienerin Julia Innerhofer. Die Favoritin Jolanda Neff musste sich mit dem 4. Rang begnügen. Andrea Waldis belegte den 7. Rang. Eliane Müggler und Ramona Forchini klassierten sich auf den Plätzen 24 und 25.

si/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch