Zum Hauptinhalt springen

Tour-Sturzopfer Flecha klagt Unfallfahrer und Leader an

Juan Antonio Flecha ist einer der zwei Fahrer, die auf der 9. Etappe von einem TV-Auto gerammt wurden. Mehr noch als der Unfall empört ihn das folgende Verhalten des Lenkers.

Juan Antonio Flecha quält sich nach dem Unfall auf der 9. Etappe ins Ziel.
Juan Antonio Flecha quält sich nach dem Unfall auf der 9. Etappe ins Ziel.
Keystone
Johnny Hoogerland liegt nach seinem Sturz im Gras.
Johnny Hoogerland liegt nach seinem Sturz im Gras.
Keystone
Der Schmerz überwiegt die Freude über die Auszeichnung.
Der Schmerz überwiegt die Freude über die Auszeichnung.
Keystone
1 / 8

«Den ganzen Tag über sind uns Autos mit Tour-Gästen gefolgt. Vor dem Überholen haben sie immer gehupt. Das Auto, das mich zu Fall brachte, hat aber nicht gehupt. So hatte ich keine Zeit, um mich einzuordnen», sagte der Sky-Profi Flecha gegenüber der spanischen Tageszeitung «El País» (Quelle online nicht verfügbar). Dann kam er auf jene Szene zu sprechen, die in seinen Augen der eigentliche Skandal ist: «Der Fahrer hielt nicht an, um zu sehen, was er uns angetan hat. Das ist das Schlimmste. Ich hätte an seiner Stelle angehalten.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.