Zum Hauptinhalt springen

Tod einer Rad-Legende

Deutschland trauert um den früheren Rad-Weltmeister Rudi Altig. Er war einer der grossen Sportstars der Sechzigerjahre.

Mehr als nur ein Radsportler: Rudi Altig erfreute sich in Deutschland grösster Beliebtheit.
Mehr als nur ein Radsportler: Rudi Altig erfreute sich in Deutschland grösster Beliebtheit.
Wikipedia

Wie seine Familie am Samstag bestätigte, ist Rudi Altig im Alter von 79 Jahren verstorben. Altig, der in seiner Karriere acht Tour-de-France-Etappen gewann und 18 Tage lang das Maillot jaune trug, feierte seinen grössten Erfolg 1966. Damals sicherte er sich auf dem Nürburgring, der berühmtesten Automobilrennstrecke Deutschlands, den Weltmeistertitel im Strassenrennen der Radprofis.

Altig wurde im gleichen Jahr auch zu Deutschlands Sportler des Jahres gewählt und erhielt 1997 gar das Bundesverdienstkreuz. 1964 sicherte sich der gebürtige Mannheimer den Sieg an der Flandern-Rundfahrt, vier Jahre später gewann er mit Mailand–Sanremo einen weiteren Klassiker.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch