Zum Hauptinhalt springen

Für Cancellara ist privat basta mit Pasta

Was Profi-Radportler konsumieren müssen: Noch schwieriger als die Kalorienaufnahme ist das Kompensieren des Flüssigkeitsverlusts.

Drei Stunden Aerobic am Stück. So viel muss unsereins absolvieren, um in etwa so viele Kalorien zu verlieren, wie Spitzensportler Fabian Cancellara in einer Stunde verbrennt. Über tausend Kalorien gingen locker weg, wenn einer wie er beim Rennen in die Pedale trete, sagt Bernhard Hug, Sportwissenschaftler und Nachwuchsförderer beim Schweizer Radsportverband Swiss Cycling.

Das ist auch der Grund, weshalb Radrennfahrer vor dem Rennen ein sogenanntes Carbo-Loading praktizieren: Sie bauen einen Kohlehydratspeicher auf, damit sie unter Höchstleistung davon zehren können. Ein solches Ladeprogramm, bestehend aus sechs kohlehydratreichen und ballaststoffarmen Mahlzeiten täglich, sieht schon zum Frühstück drei Schalen faserarme Frühstückszerealien mit je 1½ Tassen fettreduzierter Milch, 1 Banane und 2,5 dl Orangensaft vor.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.