Zum Hauptinhalt springen

Cancellara auf den Fersen – bis nach Zermatt

Von Zürich mit dem Velo fast 300 Kilometer quer durch die Schweiz. Mit uns stets die Frage: Weshalb machen wir das eigentlich?

Mit jeder Kurve, mit jedem Tritt der Passhöhe und der Sonne entgegen: Aufstieg auf die Grimsel, hier lassen wir den Nebel definitiv hinter uns. Foto: Urs Jaudas
Mit jeder Kurve, mit jedem Tritt der Passhöhe und der Sonne entgegen: Aufstieg auf die Grimsel, hier lassen wir den Nebel definitiv hinter uns. Foto: Urs Jaudas

Es gibt kaum eine bessere Zeit, um Zürich mit dem Velo zu queren als nachts um halb zwei. Kein Verkehr, die Lichtsignale blinken orange, man kommt zügig voran – und das, ohne die Verkehrsregeln zu brechen. Das Rennen führt raus aus der Stadt: von Albisrieden über den Goldbrunnenplatz, die Schmiede Wiedikon, vorbei an der Sihl-city und durch Leimbach Richtung Buchenegg.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.