Zum Hauptinhalt springen

Rad: GP Lugano - Text/Resultate

RAD

Nach 100 km geriet eine Automobilistin in Gegenrichtung auf die Rennstrecke und brachte zwei Fahrer zu Fall. Gegen 50 Profis gaben daraufhin das Rennen auf. Der Zwischenfall ereignete sich im Rücken des Rennleiters, also unmittelbar vor der Spitze des Feldes. Die zwei Fahrer, die mit dem Auto kollidierten, kamen glimpflich davon. In der Folge diskutierten die wichtigsten Exponenten mit der Rennleitung. Obwohl anschliessend das Rennen um 36 km verkürzt wurde, begaben sich gegen 50 Profis wegen der ihrer Ansicht nach ungenügenden Streckensicherung unter die Dusche, unter ihnen auch Strassenweltmeister Cadel Evans (Au). Zur Ermittlung des Siegers musste die Jury den Zielfilm konsultieren. Sie erklärte Roberto Ferrari zum Sieger. Für den Italiener handelte es sich um den bedeutendsten Erfolg seiner Karriere. Von 150 gestarteten Fahrern konnten nur 40 klassiert werden. GP Lugano (142,8 km): 1. Roberto Ferrari (It) 3:40:19 (38,889 km/h). 2. Jure Kocjan (Sln). 3. Giampaolo Cheula (It). 4. Maxime Bouet (Fr). 5. Ermanno Capelli (It). 6. Gianlcua Brambilla (It). 7. Leonardo Bertagnolli (It), alle gleiche Zeit. 8. Matej Gneza (Sln) 0:08. 9. Kristian Fajt (Sln), gleiche Zeit. 10. Ivan Mayoz (Sp) 0:23. Ferner: 13. Nicolas Schnyder (Sz). 15. Reto Hollenstein (Sz). 19. Rubens Bertogliati (Sz), alle gleiche Zeit. 23. Ivan Basso (It) 0:55. 25. Damiano Cunego (It). 26. David Loosli (Sz), alle gleiche Zeit. 28. David Vitoria (Sz) 1:14. 32. Noé Gianetti (Sz) 3:33. 34. Oliver Zaugg (Sz), gleiche Zeit. - 159 gestartet, 40 klassiert.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch