Zum Hauptinhalt springen

Ohne Yakin und Eggimann gegen Costa Rica

Fussball. Nationalcoach Ottmar Hitzfeld kann am Dienstag im WM-Vorbereitungsspiel in Sitten gegen Costa Rica nicht auf das gesamte Kader zurückgreifen. Hakan Yakin und Mario Eggimann verspüren muskuläre Probleme und werden aus Schonungsgründen nicht eingesetzt.

Fussball. Der Schweizer WM-Gegner Chile gewann innerhalb weniger Stunden gleich zwei Testspiele. Erst setzten sich die Chilenen gegen Nordirland mit 1:0 durch, dann bezwangen sie Israel 3:0. Trainer Bielsa gab so allen Spielern des erweiterten Kaders viel Einsatzzeit.

Tennis. Novak Djokovic hat zum 4. Mal die French-Open-Viertelfinals erreicht, bezwang US-Boy Robby Ginepri 6:4, 2:6, 6:1, 6:2. Er trifft auf Jürgen Melzer, der gegen Teimuraz Gabaschwili 7:6, 4:6, 6:1, 6:4 gewonnen hat. Ausgeschieden ist Justine Henin gegen Samatha Stosur mit 6:2, 1:6, 4:6.

Automobil. Die in Thun geborene Waadtländerin Simona De Silvestro belegte im legendären 500-Meilen-Rennen "Indy 500" in Indianapolis den ausgezeichneten 14. Platz. Gewonnen wurde das Rennen vom Schotten Dario Franchitti, der schon vor drei Jahren triumphiert hatte.

Leichtathletik. Die Stabhochspringerin Nicole Büchler hat sich zum sechsten Mal in Folge für einen internationalen Grossanlass qualifiziert. Mit 4,30 m erfüllte die 26-jährige Bernerin im amerikanischen Jonesboro die Limite für die EM in Barcelona. Die Schweizer EM-Delegation umfasst nun sechs Athletinnen und vier Athleten.

Automobil. Doppelsieg von McLaren-Mercedes im GP der Türkei: Lewis Hamilton triumphierte vor Jenson Button. Mark Webber wurde nach einer Kollision mit Vebastian Vettel noch Dritter und baute die WM-Führung aus. Sauber holte durch Kamui Kobayashi, der Zehnter wurde, die ersten WM-Punkte.

Schwingen. Jörg Abderhalden gelang ein perfektes Comeback. Der Schwingerkönig gewann nach über neunmonatiger Verletzungspause das St. Galler Kantonalfest in Engelburg überlegen mit sechs Siegen. Arnold Forrer zog sich im ersten Gang einen Kreuzbandriss im rechten Knie zu.

Rad. Ivan Basso gewann zum zweiten Mal nach 2006 den Giro d'Italia. Dem Italiener genügte dazu im abschliessenden Zeitfahren in Verona Platz 15. Basso siegte mit 1:51 vor dem Spanier David Arroyo. Das Zeitfahren entschied der Schwede Gustav Erik Larsson für sich.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch