Zum Hauptinhalt springen

Nur Zug mit Sieg in der regulären Spielzeit

Der EV Zug gewann in der 9. NLA-Runde gegen Fribourg als einziges Team drei Punkte. Die anderen fünf Partien endeten nach der regulären Spielzeit allesamt mit einem Remis.

Zug machte in der heimischen Arena gegen Fribourg einen 0:2 Rückstand wett und gewann dank Toren von Metropolit, Wozniewski, Schnyder und Duri Camichel noch mit 4:2 und ist damit neuer Leader der NLA.

Die ZSC Lions führten Kloten nämlich die erste Saisonniederlage zu. Die Stadtzürcher siegten gegen den entthronten Leader mit 2:1 nach Penaltyschiessen. Meister Bern siegte gegen Davos zum sechsten Mal in Folge. Christian Dubé war der Matchwinner des Meisters mit seinem Tor in der zweiten Minute der Overtime.

NLA, 9. Runde: Biel - Rapperswil-Jona Lakers 5:4 (2:1, 1:2, 1:1, 0:0) n.P. Genève-Servette - Ambri-Piotta 4:3 (1:1, 2:1, 0:1, 1:0) n.V. SCL Tigers - Lugano 2:3 (0:1, 0:1, 2:0, 0:0) n.P. Bern - Davos 2:1 (0:0, 0:1, 1:0, 1:0) n.V. Zug - Fribourg 4:2 (0:2, 3:0, 1:0). ZSC Lions - Kloten Flyers 2:1 (1:1, 0:0, 0:0, 0:0) n.P.

Rangliste (je 9 Spiele): 1. Zug 24. 2. Kloten Flyers 23. 3. Davos 20. 4. Fribourg 16 (40:32). 5. SCL Tigers 16 (24:21). 6. Bern 13. 7. Lugano 11. 8. Rapperswil-Jona Lakers 10 (31:39). 9. Biel 10 (24:30). 10. ZSC Lions 9. 11. Genève-Servette 8. 12. Ambri-Piotta 2 (19:41).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch