Zum Hauptinhalt springen

Norwegen und Slowenien Hauptgegner in der WM-Quali

Die Schweizer Nationalmannschaft muss in der Qualifikation zur WM 2014 nicht gegen die ganz grossen Nationen antreten.

Der ehemalige brasilianische Stürmerstar Ronaldo hatte bei der Auslosung in Rio de Janeiro aus Schweizer Sicht ein sehr gutes Händchen. Die Gegner von Ottmar Hitzfelds Equipe heissen Norwegen, Slowenien, Albanien, Zypern und Island. Die ganz grossen Kaliber wie Italien, Spanien, Deutschland, Frankreich, Holland oder England blieben dem SFV-Ensemble erspart.

Die neun Gruppensieger qualifizieren sich direkt für die Endrunde im Sommer 2014, die vier weiteren europäischen Teilnehmer werden in Barrage-Spielen ermittelt.

Auslosung der Qualifikationsgruppen zur WM 2014 in Brasilien (12. Juni bis 13. Juli 2014):

Gruppe A: Kroatien, Serbien, Belgien, Schottland, Mazedonien, Wales

Gruppe B: Italien, Dänemark, Tschechien, Bulgarien, Armenien, Malta

Gruppe C: Deutschland, Schweden, Irland, Österreich, Färöer, Kasachstan

Gruppe D: Holland, Türkei, Ungarn, Rumänien, Estland, Andorra

Gruppe E: Norwegen, Slowenien, SCHWEIZ, Albanien, Zypern, Island

Gruppe F: Portugal, Russland, Israel, Nordirland, Aserbaidschan, Luxemburg

Gruppe G: Griechenland, Slowakei, Bosnien-Herzegowina, Litauen, Lettland, Liechtenstein

Gruppe H: England, Montenegro, Ukraine, Polen, Moldawien, San Marino

Gruppe I: Spanien, Frankreich, Weissrussland, Georgien, Finnland

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch