Zum Hauptinhalt springen

Noemi Zbären verpasst die WM

Die Hürdensprinterin erlitt einen Muskelfaserriss – es droht das Saisonende.

Nach dem Out in Lausanne konnte Noemi Zbären in Bellinzona nicht einmal antreten.
Nach dem Out in Lausanne konnte Noemi Zbären in Bellinzona nicht einmal antreten.

Weiterer Rückschlag für Noemi Zbären: Bei einer MRI-Untersuchung hat sich die Verletzung, welche die 23-jährige Emmentalerin am Dienstag beim Aufwärmen für das Rennen beim Meeting in Bellinzona erlitten hat, als Muskelfaserriss im rechten Oberschenkel herausgestellt.

Gemäss ihrem Trainer Stefan Schwarz wird Zbären damit die Schweizer Meisterschaften am Samstag im Letzigrund nicht bestreiten können. Dort hätte sie die letzte Qualifikationschance für die WM vom 4. bis 13. August in London gehabt. Auch der Start am Diamond-League-Meeting in Zürich am 24. August ist fraglich. Faktisch bedeute diese Verletzung das Saisonende, so Schwarz.

Das beste Schweizer Resultat der WM 2015

Als Jüngste des Teams hatte Zbären an der WM 2015 in Peking das beste Resultat von Swiss Athletics erzielt: In einem hochstehenden Final war sie Sechste geworden. Anfang vergangenen Jahres erlitt die Studentin einen Kreuzbandriss im linken Knie und fiel die ganze Saison aus. Nach einem verheissungsvollen Start in die aktuelle Saison mit Zeiten nahe der WM-Limite vermochte sich Zbären nicht mehr zu steigern. Am Diamond-League-Meeting in Lausanne erlitt sie eine Wadenprellung, die verheilte, nun fällt sie erneut aus. (mos)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch