Zum Hauptinhalt springen

NLA-Quartett noch ungeschlagen

Nach der 3. NLA-Runde ist das Quartett Kadetten Schaffhausen, Pfadi Winterthur, BSV Bern Muri und Kriens-Luzern immer noch ungeschlagen.

Während die Kadetten Schaffhausen gegen Aufsteiger Yellow Winterthur (38:22) und Pfadi Winterthur gegen Suhr Aarau (32:21) zu ungefähredeten Siegen kamen, hatten Kriens-Luzern (29:25 gegen den RTV Basel) und Schweizer Meister GC Amicitia Zürich (32:26 bei St. Otmar St. Gallen etwas mehr Mühe.

Nach sieben Minuten stand es in St. Gallen erst 1:1, nach weiteren neun Minuten lag plötzlich Amicitia 1:8 vorne und bis zur Halbzeit hatte St. Otmar schon wieder aufgeholt (8:9). Die bis zur 39. Minute ausgeglichene Partie wurde in der Schlussphase durch die schlechte Chancenauswertung der Ostschweizer und schnelle Zürcher Gegenstösse entschieden. Vor allem zwischen der 52. und 54. Minute agierte St. Otmar in doppelter Überzahl ungeschickt und brachte nur einen Treffer zustande, während GC Amicitia in dieser Phase dreimal traf.

Resultate der 3. Runde: BSV Bern Muri - Endingen 35:31 (23:14). Wacker Thun - Fortitudo Gossau 32:27 (14:13). Kriens-Luzern - RTV Basel 29:25 (11:15). St. Otmar St. Gallen - GC Amicitia Zürich 26:32 (8:9). Pfadi Winterthur - Suhr Aarau 32:21 (15:10). Kadetten Schaffhausen - Yellow Winterthur 38:22 (20:12).

Rangliste (je 3 Spiele): 1. Kadetten Schaffhausen 6 (107:67). 2. Pfadi Winterthur 6 (86:64). 3. Kriens-Luzern 6 (91:74). 4. BSV Bern Muri 6 (95:81). 5. GC Amicitia Zürich 4. 6. St. Otmar St. Gallen 2 (91:94). 7. RTV Basel 2 (83:86). 8. Wacker Thun 2 (84:88). 9. Endingen 2 (86:110). 10. Suhr Aarau 0 (73:90). 11. Fortitudo Gossau 0 (71:92). 12. Yellow Winterthur 0 (70:112).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch