Zum Hauptinhalt springen

Myung-Bo nicht mehr Trainer von Südkorea

Hong Myung-Bo ist nach dem schwachen WM-Abschneiden Südkoreas als Nationaltrainer zurückgetreten. Der 45-Jährige entschuldigte sich bei seinem Abschied für die enttäuschenden Resultate in Brasilien.

Südkorea war in seiner Gruppe mit nur einem Punkt (Remis gegen Russland) Letzter geworden. Myung-Bo gab in seiner Stellungnahme zu, er habe an der WM viele Fehler gemacht. Er sei nicht reif genug gewesen. Als einer der Gründe für sein Scheitern sieht Myung-Bo die Tatsache, dass er das Team erst nach der erfolgreichen WM-Qualifikation übernommen hat. Er habe seine Spieler zu wenig gut gekannt. Myung-Bo hatte auf dem Posten des Nationaltrainers vor etwas mehr als einem Jahr die Nachfolge von Choi Kang-Hee angetreten. An den Olympischen Spielen in London hatte Myung-Bo die südkoreanische Auswahl zu Bronze geführt.

Als Spieler war er ein Star in seiner Heimat gewesen. Myung-Bo war Captain, als Südkorea 2002 im eigenen Land in die WM-Halbfinals vorstiess. 136 Länderspiele sind immer noch Rekord bei den "Taeguk Warriors".

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch