Zum Hauptinhalt springen

Vettel siegt – spätes Geschenk für Sauber

Weltmeister Sebastian Vettel ist auch im ersten Grand Prix von Indien eine Klasse für sich. Sergio Perez gewinnt als Zehnter einen WM-Punkt für das Sauber-Team.

Wohl bekomms: Sebastian Vettel gönnt sich einen Schluck Champagner aus dem Siegerpokal.
Wohl bekomms: Sebastian Vettel gönnt sich einen Schluck Champagner aus dem Siegerpokal.
Keystone
Fernando Alonso (l.) und Jenson Button bespritzen und begiessen Vettel mit dem Schaumwein.
Fernando Alonso (l.) und Jenson Button bespritzen und begiessen Vettel mit dem Schaumwein.
Keystone
Sauber-Pilot Kamui Kobayashi ist eines der Opfer. Aus seinem Auto steigt Rauch, er scheidet aus.
Sauber-Pilot Kamui Kobayashi ist eines der Opfer. Aus seinem Auto steigt Rauch, er scheidet aus.
Keystone
1 / 5

Perez und seine Helfer hatten sich nach Startplatz 20 eine spezielle Taktik ausgedacht. Der Mexikaner legte schon nach der ersten Runde seinen ersten Boxenstopp ein, um die Reifen der harten Mischung gegen die weichere Variante zu tauschen. Der weichere Gummi bringt auf dieser Strecke einen zeitlichen Vorteil von rund zwei Sekunden pro Runde. Bis kurz vor Schluss lag Perez dennoch nur an elfter Stelle, doch da Witali Petrow im Lotus-Renault noch einen obligatorischen Reifenwechsel absolvieren musste, schob er sich auf den letzten Punkterang.

Kobayashi nach wenigen Hundert Metern ausgeschieden

Für Kamui Kobayashi war das Rennen schon nach wenigen hundert Metern beendet. Der Japaner wurde nach einer Kollision mit dem Deutschen Timo Glock zur Aufgabe gezwungen. Nach 25 der 60 Runden kam das Aus für Sébastien Buemi. Der Waadtländer, der zu jenem Zeitpunkt an 10. Stelle lag, musste den Toro Rosso wegen eines Motorschadens ausrollen lassen.

Mit Blick auf die Konstrukteurswertung betrieb das Team Sauber Schadensbegrenzung. Force India, das derzeit den umkämpften 6. Platz innehat, gewann dank dem 9. Platz des Deutschen Adrian Sutil zwei Punkte und liegt nunmehr zehn Zähler vor der Zürcher Equipe. Und Toro Rosso ist mittlerweile gleichauf. Buemis spanischer Teamkollege Jaime Alguersuari gewann als Achter vier Punkte.

Zwei Siege fehlen Vettel zu Schumachers Rekord

Vettel nutzte den Vorteil der Pole. Der Deutsche zog schon in den ersten Runden vorne weg und blieb über die gesamte Distanz ohne ernsthafte Konkurrenz. Den Vorsprung auf seinen ersten Verfolger Jenson Button, der beim Start Mark Webber überholt hatte, liess er nie kleiner als zweieinhalb Sekunden werden. Mit seinem elften Sieg in diesem Jahr hat sich Vettel die Chance aufrecht erhalten, den Rekord von Michael Schumacher zu egalisieren. Der Rekordweltmeister gewann in der Saison 2004 13 Rennen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch