Zum Hauptinhalt springen

Triumph für Räikkönen – Nuller für Sauber

Kimi Räikkönen triumphiert zum Saisonauftakt und gewinnt den GP von Australien vor Fernando Alonso und Sebastian Vettel. Sauber reist indes ohne Punkte aus Melbourne ab.

Taktische Meisterleistung: Kimi Räikkönen sicherte sich den 20. Sieg in seiner Karriere.
Taktische Meisterleistung: Kimi Räikkönen sicherte sich den 20. Sieg in seiner Karriere.
Keystone

Anders als die meisten anderen Fahrer kam Kimi Räikkönen nur mit zwei anstatt drei Boxenstopps aus und kämpfte sich so im Lotus von Startposition 7 bis an die Spitze. Die Führung verteidigte der 33-jährige Finne während des letzten Viertels des Rennens schliesslich souverän vor Fernando Alonso. Für Räikkönen war es der zweite Sieg nach jenem in Abu Dhabi seit seinem Comeback und insgesamt der 20. in seiner Karriere.

Im Qualifying, das lediglich sechs Stunden vor dem Rennen fortgesetzt wurde, hatte Red Bull die Konkurrenz in Grund und Boden gefahren. Die Monopolisierung der Frontreihe durch Sebastian Vettel und Mark Webber war die logische Folge. Im Rennen bekundeten die Bullen jedoch Probleme mit dem Reifenverschleiss, von der Überlegenheit während der Zeitenjagd war nichts mehr zu sehen. Vettel wurde schliesslich als Dritter abgewinkt, Mark Webber hinter Felipe Massa und Lewis Hamilton als Sechster. Der australische Lokalmatador war schon beim Start bis auf Platz 7 zurückgefallen.

Pech für Sauber

Schon vor Rennbeginn musste das Team Sauber einen grossen Rückschlag hinnehmen. Aufgrund eines Problems im Benzinsystem konnte Nico Hülkenberg, der im Qualifying Platz 11 belegt hatte, seinen ersten Grand Prix für Sauber nicht in Angriff nehmen. Melbourne bleibt damit ein ungeliebtes Pflaster für den 25-jährigen Deutschen, der bei seinen beiden bisherigen Starts im Albert Park jeweils kurz nach dem Start ausgeschieden war.

Der von Position 18 gestartete Rookie Esteban Gutiérrez vermochte in den Kampf um WM-Punkte nicht ernsthaft einzugreifen. Am Ende resultierte für den 21-jährigen Mexikaner bei seiner Premiere in der Königsklasse Platz 13. Vor Jahresfrist hatte Sauber in Melbourne trotz schlechter Ausgangslage zwölf Punkte ergattern können, heuer muss die Schweizer Equipe die Weiterreise zum nächsten Rennen in Malaysia demnach mit einem Nuller im Gepäck antreten.

Pérez geht bei Mercedes-Debüt leer aus

Enttäuschend endete der erste Grand Prix des Jahres auch für McLaren. Jenson Button, in den vergangenen vier Jahren im Albert Park dreimal siegreich, wurde Neunter. Der ehemalige Sauber-Fahrer Sergio Pérez klassierte sich im 11. Rang und ging leer aus.

Rangliste:

1. Kimi Räikkönen (Fi), Lotus. 2. Fernando Alonso (Sp), Ferrari, 12,4 Sekunden zurück. 3. Sebastian Vettel (De), Red Bull, 22,3. 4. Felipe Massa (Br), Ferrari, 33,5. 5. Lewis Hamilton (Gb), Mercedes, 45,5. 6. Mark Webber (Au), Red Bull, 46,8. 7. Adrian Sutil (De), Force India, 65,0. 8. Paul Di Resta (Gb), Force India, 68,4. 9. Jenson Button (Gb), McLaren, 81,6. 10. Romain Grosjean (Fr/Sz), Lotus, 82,7. 11. Sergio Pérez (Mex), McLaren, 83,3. 12. Jean-Eric Vergne (Fr), Toro Rosso, 83,8. 13. Eine Runde zurück: Esteban Gutiérrez (Mex), Sauber. - Ausgeschieden u. a.: Nico Rosberg (De), Mercedes. - Nicht gestartet: Nico Hülkenberg (De), Sauber (Probleme im Benzinsystem).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch