Zum Hauptinhalt springen

Sturz statt Pole-Position für Tom Lüthi

Tom Lüthi bezahlt seinen Angriff auf die Pole-Position zum GP von Jerez mit einem Sturz. Der Berner kommt in der letzten Runde zu Fall und startet am Sonntag vom 4. Startplatz aus.

Kritischer Blick: Wie gut kann Tom Lüthi den Rückschlag wegstecken?
Kritischer Blick: Wie gut kann Tom Lüthi den Rückschlag wegstecken?

Nachdem es am Freitag und am Samstagmorgen heftig geregnet hatte, schloss der Himmel während den drei Qualifikationen die Schleusen, was viele Fahrer dazu ermunterte, etwas aggressiver ans Werk zu gehen. Darunter auch Tom Lüthi, der die erste Startreihe mit Marc Marquez, Takaaki Nakagami und Pol Espargaro um 37 Hundertstel verpasste. Passiert ist dem Suter-Piloten nichts.

Gut in Szene setzen konnten sich auch zwei weitere Schweizer: Randy Krummenacher startet vom 9. Rang aus ins Rennen in Andalusien (sein bestes Quali-Resultat seit letztem Sommer in Mugello/5.) und Dominique Aegerter, der im Regen in den hintersten Regionen herumkurvte, steigerte sich im Trockenen auf Rang 15. Einzig Marco Colandrea dürfte mit seinem letzten Platz (32.) auch darum nicht zufrieden sein, weil er sich von der einzigen Frau im GP-Zirkus, Elena Rosell (Spa), schlagen lassen musste.

Seine insgesamt 46. Pole-Position sicherte sich Jorge Lorenzo in der Moto GP. Der spanische Yamaha-Pilot und WM-Leader distanzierte seinen Landsmann und Honda-Rivalen Dani Pedrosa um 0,135 Sekunden. Als Dritter verlor Nicky Hayden bereits über eine Sekunde. Bemerkenswert dabei ist aber, dass der Weltmeister von 2006 um fast zweieinhalb Sekunden schneller war als sein Ducati-Teamkollege Valentino Rossi (13.).

In der Moto 3 musste sich Giulian Pedone bei seinem Comeback mit dem 33. und letzten Rang begnügen. Beim 18-jährigen Neuenburger verursachen 16 Schrauben in der rechten Hand (Operation nach Sturz bei den offiziellen Testfahrten) immer noch grosse Schmerzen.

Jerez. GP von Spanien. Qualifying. Moto GP: 1. Jorge Lorenzo (Sp), Yamaha, 1:39,532 (160,0 km/h). 2. Dani Pedrosa (Sp), Honda, 0,135 Sek. zurück. 3. Nicky Hayden (USA), Ducati, 1,031. 4. Cat Crutchlow (Gb), Yamaha, 1,038. 5. Casey Stoner (Aus), Honda, 1,045. 6. Ben Spies (USA), Yamaha, 1,558. Ferner: 13. Valentino Rossi (It), Ducati, 3,429. 21. Colin Edwards (USA), Suter, 6,668. - 21 Fahrer im Training.

Moto 2: 1. Marc Marquez (Sp), Suter, 1:43,005 (154,6 km/h). 2. Takaaki Nakagami (Jap), Kalex, 0,080. 3. Pol Espargaro (Sp), Kalex, 0,268. 4. Tom Lüthi (Sz), Suter, 0,305. 5. Mika Kallio (Fi), Kalex, 0,362. 6. Claudio Corti (It), Kalex, 0,391. Ferner: 9. Randy Krummenacher (Sz), Kalex, 0,853. 15. Dominique Aegerter (Sz), Suter, 1,218. 32. Marco Colandrea (Sz), FTR, 4,299. - 32 Fahrer im Training.

Moto 3: 1. Alex Rins (Sp), Suter-Honda, 1:57,507 (135,505 km/h). 2. Sandro Cortese (De), KTM, 0,012. 3.Miguel Oliveira (Por), Suter-Honda, 0,468. 4. Alexis Masbou (Fr), Honda, 0,794. 5. Jakub Kornfeil (Tsch), FTR-Honda, 0,931. 6. Jack Miller (Aus), Honda, 1,286. Ferner: 33. Giulian Pedone (Sz), Oral, 5,616. - 33 Fahrer im Training.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch