Zum Hauptinhalt springen

Starke Schweizerin und spektakulärer Unfall in Indianapolis

Simona de Silvestro hat sich bei ihrer Premiere beim 500-Meilen-Rennen in Indianapolis hervorragend geschlagen.

Die in Thun geborene Waadtländerin Simona de Silvestro belegte den ausgezeichneten 13. Platz. Die 21-Jährige, von Startplatz 22 ins Rennen gegangen, verdankt die Platzierung neben ihrer Konstanz einem gelungenen Endspurt. Während der letzten fünf Runden machte sie gleich sechs Positionen gut.

Als Sieger wurde zum zweiten Mal Dario Franchitti abgewinkt. Der Schotte mit italienischen Wurzeln hatte im «Nudeltopf» bereits vor drei Jahren dominiert. Im gleichen Jahr und 2009 hatte sich Franchitti auch den Meistertitel in der IndyCar-Serie gesichert. Der Engländer Dan Wheldon, der den Klassiker 2005 für sich entschieden hatte, wurde wie im Vorjahr Zweiter. Bestklassierte Frau war die unmittelbar hinter Simona De Silvestro gestartete Danica Patrick als Fünfte. Am Start waren vier Frauen, so viele wie noch nie in der Geschichte von Indy 500.

Spektakulärer Unfall von Conway

Das Rennen wurde nach einem schweren Unfall von Mike Conway unter «Gelber Flagge» beendet. In der vorletzten Runde hob der Wagen von Conway im Kampf um Platz drei nach einer Berührung mit dem Auto von Ryan Hunter-Reay (USA) ab, schleuderte gegen den Zaun und krachte wieder auf die Strecke zurück. Nur die Sicherheitszelle des Piloten hielt dem gewaltigen Aufprall stand.

Der 26-jährige Engländer Conway wurde mit dem Hubschrauber ins Methodist Hospital von Indianapolis gebracht. Nach ersten Untersuchungen zog er sich lediglich eine Verletzung am Bein zu.

si/se

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch