Zum Hauptinhalt springen

Silberpfeile stark – Sauber schwach

Mercedes dominiert das Qualifying zum Grand Prix von Kanada. In Montreal fahren die Sauber-Piloten hinter der Konkurrenz zer.

Mercedes-Duo hat die Nase vorn: Lewis Hamilton (l.) startet in Montreal vor Teamkollege Nico Rosberg aus der Pole-Position. (11. September 2016)
Mercedes-Duo hat die Nase vorn: Lewis Hamilton (l.) startet in Montreal vor Teamkollege Nico Rosberg aus der Pole-Position. (11. September 2016)
Keystone

Weltmeister Lewis Hamilton ist im Qualifying in Montreal 0,062 Sekunden schneller als Teamkollege und WM-Leader Nico Rosberg. Hamilton nimmt bereits zum vierten Mal in Kanada das Rennen am Sonntag vom besten Startplatz aus in Angriff. Nach seinem ersten Saisonsieg vor zwei Wochen in Monaco stehen die Chancen gut, dass er den 26-Punkte-Rückstand in der WM auf seinen deutschen Stallgefährten verringern kann.

Als erster Verfolger etablierte sich Sebastian Vettel im Ferrari, der 0,178 Sekunden verlor, am Vormittag im dritten freien Training gar noch schneller war als die Silberpfeile. Hinter dem Wahlschweizer Vettel klassierten sich die beiden Fahrer von Red Bull-Renault, Daniel Ricciardo und Max Verstappen.

Enttäuschendes Sauber-Duo

Gar nicht am Qualifying teilnehmen konnte Kevin Magnussen. Der Däne zertrümmerte im dritten freien Training seinen Renault in der Kurve 8. Da nicht nur das Chassis, sondern auch das Getriebe getauscht werden muss, droht ihm neben dem letzten Startplatz noch eine zusätzliche Strafe.

Einmal mehr setzte es für die Sauber-Fahrer eine bittere Enttäuschung ab. Der Brasilianer Felipe Nasr startet nur von Platz 19 aus, sein schwedischer Teamkollege Marcus Ericsson schied zwar als 18. im ersten Teil des Qualifyings aus, wird aber wegen der Strafe aus dem GP Monaco (Kollision mit Nasr) um drei Plätze zurückversetzt wie Daniil Kwjat im Toro Rosso-Ferrari (Kollision mit Magnussen).

Montreal, Grand Prix von Kanada. Startaufstellung: 1 Lewis Hamilton (GBR), Mercedes, 1:12,812 (215,618 km/h). 2 Nico Rosberg (GER), Mercedes, 0,062. 3 Sebastian Vettel (GER), Ferrari, 0,178. 4 Daniel Ricciardo (AUS), Red Bull-Renault, 0,354. 5 Max Verstappen (NED), Red Bull-Renault, 0,602. 6 Kimi Räikkönen (FIN), Ferrari, 0,767. 8 Valtteri Bottas (FIN), Williams-Mercedes, 0,858. 9 Felipe Massa (BRA), Williams-Mercedes, 0,957. 10 Fernando Alonso (ESP), McLaren-Honda, 1,526.

Nach dem zweiten Teil des Qualifying ausgeschieden: 11 Sergio Perez (MEX), Force India-Mercedes. 12 Jenson Button (GBR), McLaren-Honda. 13 Esteban Gutierrez (MEX), Haas-Ferrari. 14 Romain Grosjean (FRA/SUI), Haas-Ferrari, 15 Carlos Sainz (ESP), Toro Rosso-Ferrari. 16* Daniil Kwjat (RUS), Toro Rosso-Ferrari.

Nach dem ersten Teil des Qualifyings ausgeschieden: 17 Jolyon Palmer (GBR), Renault. 18 Pascal Wehrlein (GER), Manor-Mercedes. 19 Felipe Nasr (BRA), Sauber-Ferrari. 20 Rio Haryanto (INA), Manor-Mercedes. 21** Marcus Ericsson (SWE), Sauber-Ferrari. - Nicht gestartet: 22 Kevin Magnussen (DEN), Renault, Unfall im dritten freien Training. -* = Rückversetzung um 3 Plätze (Kollision mit Magnussen im GP von Monaco). ** = Rückversetzung um 3 Plätze (Kollision mit Nasr im GP von Monaco). - 21 Fahrer im Training. - Tagesbestzeit: Hamilton im dritten Teil.

SDA/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch